Service Center SGB II: 02234/93698-0

Digitales Jobcenterjobcenter.digital

Online-Services

Das Online-Portal jobcenter.digital beinhaltet derzeit folgende Dienstleistungen:

  • Personalisiertes Online-Benutzerkonto (eine eigene E-Mail-Adresse muss vorhanden sein)
  • Übermittlung des Weiterbewilligungsantrags
  • Übermittlung einer Veränderungsmitteilung
  • Übermittlung von Anlagen
  • Elektronische Erfassung (Upload) und Übermittlung von Nachweisdokumenten
  • Postfachservice für den Versand von Nachrichten an das Jobcenter
  • Unterstützung bei der Antragsbearbeitung (z.B. mit Ausfüllhilfen)
  • Zielgruppenspezifische Inhalte zu Themen des SGB II
  • Themenwelten: Unterstützung der Kundinnen und Kunden durch Erfolgsgeschichten


Aufgrund des hohen Beratungsbedarfs umfassen die neuen Online-Dienstleistungen nicht den Erstantrag auf Leistungen nach dem SGB II.

Vorteile für Kundinnen und Kunden

Das Online-Portal jobcenter.digital bietet für Kundinnen und Kunden folgende Vorteile:

  • Veränderungen schnell und einfach mitteilen
  • zeitunabhängig
  • Unterstützung der Dateneingabe durch Hilfetexte
  • Dokumente und Nachweise einfach hochladen und versenden
  • spart Zeit und Kosten im Vergleich zur persönlichen Abgabe bzw. zum Postversand

Online-Zugang

direkt zum Weiterbewilligungsantrag (WBA) online (hier)
direkt zur Veränderungsmitteilung (VÄM) online (hier)

Registrierungsprozess

Derzeit erhalten Sie im Rahmen des Registrierungsprozesses eine PIN über den Postweg. Nach Erhalt Ihrer PIN wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an das Jobcenter Rhein-Erft bzw. das Service Center SGB II zur Freischaltung der Funktionalitäten von Jobcenter.digital.

Ohne Ihre Verifizierung kann Ihr Antrag nicht bearbeiten werden. Bitte halten Sie Ihre Kundennummer parat.

Technischer Support

Bei der Nutzung des Online-Portals jobcenter.digital können sich technische Fragen zur Bedienung oder technische Probleme ergeben. Dies kann trotz intensiver Bemühungen im Produktdesign vor allem beim erstmaligen Ausfüllen des Online-Weiterbewilligungsantrags oder der Online-Veränderungsmitteilung der Fall sein. Sie werden durch den Technischen Support der Bundesagentur für Arbeit unterstützen.

Technische Hotline für jobcenter.digital
0800/4 5555 01
montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr

Fachliche Fragen richten Sie bitte an das Service Center SGB II des Jobcenters Rhein-Erft unter 02234/93698-0.

Weitere Erklärvideos

Digitales Jobcenter
Jobcenter-Angelegenheiten online erledigen > mehr

Für Sie telefonisch erreichbar.

Service Center SGB II.

montags bis freitags
von 8 bis 18 Uhr
02234/93698-0

Notfall-Hotline
Mo-Fr 8-12 Uhr
02234/93698-299

Bundesweite Hotline SGB II
Mo-Fr 8-18 Uhr
0800/455 55 23

***Bitte wenden Sie sich außerhalb der Erreichbarkeitszeiten der Notfall-Hotline an das Service Center***

Aktuelles

16.07.2021 Unterstützungsleistungen des Jobcenters aufgrund des Unwetters

Liebe Kundinnen und Kunden, 

sollten Sie als Kundin bzw. Kunde des Jobcenters Rhein-Erft aufgrund des Unwetters einen Totalverlust der Möbel, des Hausrates und/oder der Bekleidung erlitten haben, unterstützen wir Sie finanziell. Zur persönlichen oder telefonischen Beratung wenden Sie sich einfach…


mehr

18.02.2021 Verteilung von Schutzmasken für Kundinnen und Kunden des Jobcenters

Liebe Kundinnen und Kunden,

das Infektionsgeschehen bereitet nach wie vor Sorge. Da das Tragen von medizinischen Schutzmasken oder FFP2-Masken (bzw. KN95 oder N95-Maske) in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften nunmehr flächendeckend verpflichtend geworden ist, stellen die Kosten für…


mehr

04.02.2021 Mehrbedarf für die Beschaffung eines digitalen Endgeräts

Aufgrund einer Gesetzesänderung kann ein Mehrbedarf für digitale Endgeräte für die Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht als Beihilfe erbracht werden. Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, die eine allgemein- oder…


mehr

01.04.2019 Information des Jobcenters Rhein-Erft zu den Kosten der Unterkunft

In einem Urteil vom 03. Dezember 2018 hat das Sozialgericht (SG) Köln das „Schlüssige Konzept“ für die Angemessenheitsgrenzen für die Kosten der Unterkunft für rechtswidrig erklärt.

Das o.g. Urteil des SG Köln ist noch nicht rechtskräftig, da das Jobcenter Rhein-Erft Berufung eingelegt hat. In der…


mehr