LeistungenÖffentliche Zustellungen

Die öffentliche Zustellung kann angeordnet werden, wenn ein wichtiges Schreiben oder ein Bescheid des Jobcenters nicht an die letzte bekannte Meldeanschrift eines Antragstellers, eines Bevollmächtigten oder Vertreters zugestellt werden kann. Eine öffentliche Bekanntmachung ist auch im Rahmen der Veröffentlichung auf einer Webseite möglich. Das Jobcenter Rhein-Erft hat daher seine Homepage www.jobcenter-rhein-erft.de als Stelle für öffentliche Zustellungen seiner Bescheide im Sinne des § 10 VwZG bestimmt.
Rechtsgrundlage dafür ist § 40 Absatz 1 Satz 1 SGB II, §§ 37 Absatz 3, 65 SGB X in Verbindung mit § 10 Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG). Gemäß § 10 Absatz 2 Satz 6 VwZG gilt das Dokument als zugestellt, wenn seit dem Tag der Bekanntmachung der Benachrichtigung zwei Wochen vergangen sind. Auf dieser Seite finden Sie die öffentlichen Zustellungen des Jobcenters Rhein-Erft.

Jobcenter vor Ort.
Unsere Geschäftsstellen > mehr

Digitales Jobcenter
Jobcenter-Angelegenheiten online erledigen > mehr

Jobcenter-Hotline

02234 93698-800

Notfall-Hotline des Jobcenters

02234 93698-299

Aktuelles

22.09.2022 Entlastungspakete der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungspakete geschnürt. Gemeinsam umfassen sie nun mehr als 95 Milliarden Euro. Das Ziel: Bürgerinnen und Bürger sollen in dieser Zeit unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Die Maßnahmen im Überblick finden Sie auf der Homepage der Bundesregierung.…


mehr

02.06.2022 Unterstützung in der Krise: Einmalzahlungen und Sofortzuschläge von Jobcenter

Liebe Kundinnen und Kunden, 
mit mehreren Entlastungspaketen der Bundesregierung und des Gesetzgebers werden Erwachsene, Jugendliche und Kinder, die Leistungen des Jobcenters erhalten, zusätzlich unterstützt. Die zusätzlichen Unterstutzungsleistungen sind: 

Sofortzuschlag für Kinder
Den monatlichen…


mehr

01.04.2019 Information des Jobcenters Rhein-Erft zu den Kosten der Unterkunft

In einem Urteil vom 03. Dezember 2018 hat das Sozialgericht (SG) Köln das „Schlüssige Konzept“ für die Angemessenheitsgrenzen für die Kosten der Unterkunft für rechtswidrig erklärt.

Das o.g. Urteil des SG Köln ist noch nicht rechtskräftig, da das Jobcenter Rhein-Erft Berufung eingelegt hat. In der…


mehr