Service Center SGB II: 02234/93698-0

Jobcenter Rhein-ErftHerzlich Willkommen!

Wir sind für Sie da!

  • Leistungen der Grundsicherung sind sichergestellt
  • Persönliche Kundenvorsprachen in den Geschäftsstellen möglich
  • Kommunikation per Post, per E-Mail, per Online-Portal oder per Telefon nutzen

Persönliche Kundenvorsprachen in den Geschäftsstellen

Eine persönliche Vorsprache in den Geschäftsstellen des Jobcenters Rhein-Erft ist für erforderliche Termine nach vorheriger Terminvergabe möglich. Kundinnen und Kunden können sich mit ihrer Terminanfrage schriftlich, online, per E-Mail oder telefonisch unter der ServiceCenter-Rufnummer 02234 93698-0 an das Jobcenter wenden. Die/der zuständige Sachbearbeiter/in prüft die Terminanfrage und entscheidet über die Erforderlichkeit einer persönlichen Vorsprache.
Ebenso ist eine persönliche Vorsprache für Kundinnen und Kunden in den Geschäftsstellen des Jobcenters ohne Termin möglich, wenn ein Notfall, insbesondere bei Mittellosigkeit, Stromschulden und drohender Wohnungslosigkeit vorliegt. 
Die Hygienemaßnahmen und das Einhalten des Mindestabstands sind notwendig, den Gesundheitsschutz zu gewährleisten und eine Ausbreitung des Corona-Virus und eine Ansteckung zu verhindern. Der Zutritt in die Geschäftsstellen wird ausschließlich mit Mund-Nasen-Schutz und einem 3G-Nachweis gewährt. Als 3G-Nachweis ist ein Nachweis des vollständigen Impfschutzes, ein gültiger Genesungsnachweis oder ein maximal 24 Stunden alter negativer COVID-19-Test-Nachweis vorzulegen.

Geschäftszeiten:

Mo 08.00 – 12.00 Uhr
Di  08.00 – 12.00 Uhr
Mi  nur nach Vereinbarung
Do 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Fr  08.00 – 12.00 Uhr

Wie können Sie das Jobcenter Rhein-Erft erreichen?

Sie können Ihre Anliegen wie gewohnt postalisch zusenden oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Die Anschriften der Geschäftsstellen finden Sie hier.

Die E-Mail-Adressen der Teams finden Sie über die jeweilige Geschäftsstelle. Bitte versenden Sie E-Mail-Anhänge im PDF-Format. Scan-Apps helfen Ihnen dabei, Fotos in ein PDF-Format umzuwandeln.

Stellen Sie Ihren Neuantrag online und nutzen Sie für Ihren Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen und für Ihre Veränderungsmitteilungen jobcenter.digital.

Service Center SGB II: Für telefonische Anliegen (u.a. Neuantragstellung) steht Ihnen das Service Center unter der Telefonnummer 02234/93698-0 (Mo-Fr 8-18 Uhr) zur Verfügung.

Notfall-Hotline: In dringenden Fällen können Sie sich an die Notfall-Hotline 02234/93698-299 (Mo-Do 8-12 Uhr, Fr 8-12 Uhr) wenden. Notfälle sind ausschließlich: Mittellosigkeit, Stromschulden, drohende Wohnungslosigkeit, unmittelbar anstehende Ortsabwesenheit, Fahrtkosten bei Arbeitsaufnahme. Bitte wenden Sie sich außerhalb der Erreichbarkeitszeiten der Notfall-Hotline an das Service Center.

Impfmöglichkeiten im Rhein-Erft-Kreis. Zusammen gegen Corona.

Wenn die Übertragung des Coronavirus wirksam gestoppt werden soll, muss eine ausreichende Immunität in der Bevölkerung vorhanden sein. Nur eine Schutzimpfung kann langfristig das Risiko für schwere bzw. tödliche Verläufe senken und Schutz vor einer Ansteckung bieten. Eine Schutzimpfung ist für alle Bürgerinnen und Bürger freiwillig und kostenlos. Im Rhein-Erft-Kreis bestehen - neben den Angeboten der Haus- und Fachärzteschaft - folgende Impfmöglichkeiten: 

Offene Impfangebote im Rhein-Erft-Kreis

Der Rhein-Erft-Kreis hat offene Impfangebote der Städte des Rhein-Erft-Kreises kommuniziert. Die mitgeteilten Impfaktionen finden Sie hier

Hochwasserkatastrophe im Rhein-Erft-Kreis

Informationsangebot für Arbeitgeber
Ihr Betrieb ist vom aktuellen Hochwasser betroffen? Die Bundesagentur für Arbeit ist als Dienstleister am Arbeitsmarkt in dieser akuten Situation für Sie da. Dazu zählt etwa auch die Gewährung von Kurzarbeitergeld für Ihre sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, wenn Arbeits- und Entgeltausfälle unvermeidbar sind und die Fördervoraussetzungen vorliegen. Weitere Informationen finden Sie hier. Das Informationsangebot der Agentur für Arbeit Brühl finden Sie hier

Informationsangebot für Arbeitnehmer/innen
Haben Sie durch die Flutwasserkatastrophe Ihre Beschäftigung verloren? Hier finden Sie das Informationsangebot der Agentur für Arbeit Brühl. 

Digitales Jobcenter
Jobcenter-Angelegenheiten online erledigen > mehr

Für Sie telefonisch erreichbar.

Service Center SGB II.

montags bis freitags
von 8 bis 18 Uhr
02234/93698-0

Notfall-Hotline
Mo-Fr 8-12 Uhr
02234/93698-299

Bundesweite Hotline SGB II
Mo-Fr 8-18 Uhr
0800/455 55 23

***Bitte wenden Sie sich außerhalb der Erreichbarkeitszeiten der Notfall-Hotline an das Service Center***

Aktuelles

28.10.2021 Digitaler Hauptantrag SGB II: Jobcenter Rhein-Erft bietet neuen Online-Dienst an

Antrag auf ALG II jetzt auch online - Kundinnen und Kunden des Jobcenters Rhein-Erft können ab sofort den Online-Antrag über jobcenter.digital nutzen.
Kundinnen und Kunden haben ab sofort die Möglichkeit, den Antrag auf ALG II online auszufüllen, ihre Angaben zwischenzuspeichern und anschließend…


mehr

16.07.2021 Unterstützungsleistungen des Jobcenters aufgrund des Unwetters

Liebe Kundinnen und Kunden, 

sollten Sie als Kundin bzw. Kunde des Jobcenters Rhein-Erft aufgrund des Unwetters einen Totalverlust der Möbel, des Hausrates und/oder der Bekleidung erlitten haben, unterstützen wir Sie finanziell. Zur persönlichen oder telefonischen Beratung wenden Sie sich einfach…


mehr

18.02.2021 Verteilung von Schutzmasken für Kundinnen und Kunden des Jobcenters

Liebe Kundinnen und Kunden,

das Infektionsgeschehen bereitet nach wie vor Sorge. Da das Tragen von medizinischen Schutzmasken oder FFP2-Masken (bzw. KN95 oder N95-Maske) in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften nunmehr flächendeckend verpflichtend geworden ist, stellen die Kosten für…


mehr

04.02.2021 Mehrbedarf für die Beschaffung eines digitalen Endgeräts

Aufgrund einer Gesetzesänderung kann ein Mehrbedarf für digitale Endgeräte für die Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht als Beihilfe erbracht werden. Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, die eine allgemein- oder…


mehr

01.04.2019 Information des Jobcenters Rhein-Erft zu den Kosten der Unterkunft

In einem Urteil vom 03. Dezember 2018 hat das Sozialgericht (SG) Köln das „Schlüssige Konzept“ für die Angemessenheitsgrenzen für die Kosten der Unterkunft für rechtswidrig erklärt.

Das o.g. Urteil des SG Köln ist noch nicht rechtskräftig, da das Jobcenter Rhein-Erft Berufung eingelegt hat. In der…


mehr