Servicejobcenter.digital

Die Bundesagentur für Arbeit hat am 21. Mai 2019 bundesweit das Online-Portal jobcenter.digital gestartet. Das Angebot ist ein zusätzlicher Zugangskanal für die Kundinnen und Kunden des Jobcenters Rhein-Erft, sich zu informieren sowie ihre Anliegen einfach und schnell an das Jobcenter zu richten. Dabei ersetzt jobcenter.digital die bisherigen Zugangskanäle nicht. So kann unter anderem der Weiterbewilligungsantrag unverändert in Papierform beim Jobcenter eingereicht werden.

Online-Services

Das Online-Portal jobcenter.digital beinhaltet derzeit folgende Dienstleistungen:

  • Personalisiertes Online-Benutzerkonto (eine eigene E-Mail-Adresse muss vorhanden sein)
  • Übermittlung des Weiterbewilligungsantrags
  • Übermittlung einer Veränderungsmitteilung
  • Übermittlung von Anlagen
  • Elektronische Erfassung (Upload) und Übermittlung von Nachweisdokumenten
  • Unterstützung bei der Antragsbearbeitung (z.B. mit Ausfüllhilfen)
  • Zielgruppenspezifische Inhalte zu Themen des SGB II
  • Themenwelten: Unterstützung der Kundinnen und Kunden durch Erfolgsgeschichten


Aufgrund des hohen Beratungsbedarfs umfassen die neuen Online-Dienstleistungen nicht den Erstantrag auf Leistungen nach dem SGB II.

Registrierungsprozess

Bitte sprechen Sie als Kundin bzw. als Kunde für Ihren Registrierungsprozess im Jobcenter Rhein-Erft vor. Dort erhalten Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten. Ebenso wird nach einer Ausweissichtprüfung die Sicherheitsstufe für Ihr Online-Benutzerkonto vergeben, die notwendig ist, damit Sie die Dienstleistungen von jobcenter.digital vollumfänglich nutzen und einen Weiterbewilligungsantrag sowie eine Veränderungsmitteilung online an das Jobcenter Rhein-Erft senden können.

Online-Zugang

direkt zum Weiterbewilligungsantrag (WBA) online (hier)
direkt zur Veränderungsmitteilung (VÄM) online (hier)

Vorteile für Kundinnen und Kunden

Das Online-Portal jobcenter.digital bietet für Kundinnen und Kunden folgende Vorteile:

  • Veränderungen schnell und einfach mitteilen
  • zeitunabhängig
  • Unterstützung der Dateneingabe durch Hilfetexte
  • Dokumente und Nachweise einfach hochladen und versenden
  • spart Zeit und Kosten im Vergleich zur persönlichen Abgabe bzw. zum Postversand

Technische Mindestvoraussetzungen für den PC

1. Zugang zum Internet

2. Auf dem Rechner muss IE, Firefox oder Chrome installiert sein mit mindestens folgenden Versionen:

  • Chrome: 73.0.3683.103
  • Internet Explorer: 11.0.9600.19356
  • Firefox: 60.6.1esr


Hinweis: Auch mit älteren Browserversionen ist eine Nutzung ggf. möglich, dies kann jedoch nicht garantiert werden.

3. Der Rechner muss die Möglichkeit bieten, Daten über einen Browser herunterzuladen und zwischen zu speichern.

4. Der Rechner muss einen Anschluss bieten, um externe Daten auf dem Rechner zu speichern (z. B. über USB-Stick).

Technischer Support

Bei der Nutzung des Online-Portals jobcenter.digital können sich technische Fragen zur Bedienung oder technische Probleme ergeben. Dies kann trotz intensiver Bemühungen im Produktdesign vor allem beim erstmaligen Ausfüllen des Online-Weiterbewilligungsantrags oder der Online-Veränderungsmitteilung der Fall sein. Sie werden durch den Technischen Support der Bundesagentur für Arbeit unterstützen.

Technischer Support
für jobcenter.digital

montags bis freitags
von 8 bis 18 Uhr
0800/4 5555 01

Fachliche Fragen richten Sie bitte an das Service Center SGB II des Jobcenters Rhein-Erft unter 02234/93698-0.

Für Sie telefonisch erreichbar.

Service Center SGB II.

montags bis freitags
von 8 bis 18 Uhr
02234/93698-0

Digitale Angebote.
Portale, Download-Center, Apps und > mehr

jobcenter.digital
Leistungsangelegenheiten online erledigen > mehr

Aktuelles

02.12.2019 Höhere Regelbedarfe in der Grundsicherung

Die Regelbedarfsstufen im Bereich der Sozialhilfe (SGB XII) und in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) werden zum 1. Januar 2020 angepasst. Der Regelbedarf für Erwachsene steigt auf 432 Euro, für Partner auf 389 Euro. Mehr erfahren


mehr

25.09.2019 Übernahme von Schulbuchkosten durch das Jobcenter Rhein-Erft

Das Jobcenter Rhein-Erft hat ab sofort eine rechtliche Möglichkeit, zusätzliche Kosten für Schulbücher zu übernehmen und hilfebedürftige Familien weiter zu entlasten. 

Die für die Anschaffung von Schulbüchern anfallenden Kosten werden als unabweisbarer, laufender Mehrbedarf nach § 21 Absatz 6 SGB...


mehr

01.04.2019 Information des Jobcenters Rhein-Erft zu den Kosten der Unterkunft

In einem Urteil vom 03. Dezember 2018 hat das Sozialgericht (SG) Köln das „Schlüssige Konzept“ für die Angemessenheitsgrenzen für die Kosten der Unterkunft für rechtswidrig erklärt.

Das o.g. Urteil des SG Köln ist noch nicht rechtskräftig, da das Jobcenter Rhein-Erft Berufung eingelegt hat. In der...


mehr