Service Center SGB II: 02234/93698-0

Jobcenter Rhein-ErftÜber uns

Auftrag des Jobcenters Rhein-Erft

Das Jobcenter Rhein-Erft betreut die Personen im Rhein-Erft-Kreis, die nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende erhalten. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist ein steuerfinanziertes Fürsorgesystem.

Die vorrangige Zielsetzung der Grundsicherung für Arbeitsuchende ist neben der Sicherstellung des Lebensunterhaltes die (Wieder-)Eingliederung der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in den Arbeitsmarkt. Die Leistungsberechtigten sollen dabei so gefördert werden, dass sie künftig ihren eigenen und den Lebensunterhalt ihrer Angehörigen möglichst unabhängig von weiteren Leistungen aus eigenen Kräften bestreiten können.

Organisation

Das Jobcenter Rhein-Erft ist eine gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit Brühl und des Rhein-Erft-Kreises. Es betreut seine Kundinnen und Kundin an zehn Standorten, einem zentralen Team Selbstständige in Frechen sowie an zwei Standorten des Integration Points in Bergheim und Brühl. 

Die Geschäftsführerin bzw. der Geschäftsführer führt hauptamtlich die Geschäfte der gemeinsamen Einrichtung. Sie bzw. er vertritt die gemeinsame Einrichtung gerichtlich und außergerichtlich. Zudem hat sie bzw. er die von der Trägerversammlung in deren Aufgabenbereich beschlossenen Maßnahmen auszuführen und nimmt an deren Sitzungen beratend teil.

Die Trägerversammlung besteht je zur Hälfte aus Vertreterinnen und Vertretern der Agentur für Arbeit Brühl und des Rhein-Erft-Kreises. Sie entscheidet über organisatorische, personalwirtschaftliche, personalrechtliche und personalvertretungsrechtliche Angelegenheiten der gemeinsamen Einrichtung und wählt unter anderem die Geschäftsführerin bzw. den Geschäftsführer.

Der Beirat unterstützt die Arbeit des Jobcenters Rhein-Erft im Rahmen der von der Trägerversammlung formulierten Ziele und berät die Geschäftsführung insbesondere bei der Auswahl und Gestaltung der notwendigen Eingliederungsinstrumente. Er hat eine beratende Funktion und setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Institutionen des Rhein-Erft-Kreises zusammen.

Leitbild des Jobcenters

Digitales Jobcenter
Jobcenter-Angelegenheiten online erledigen > mehr

Für Sie telefonisch erreichbar.

Service Center SGB II.

montags bis freitags
von 8 bis 18 Uhr
02234/93698-0

Notfall-Hotline
Mo-Fr 8-12 Uhr
02234/93698-299

Bundesweite Hotline SGB II
Mo-Fr 8-18 Uhr
0800/455 55 23

***Bitte wenden Sie sich außerhalb der Erreichbarkeitszeiten der Notfall-Hotline an das Service Center***

Aktuelles

28.10.2021 Digitaler Hauptantrag SGB II: Jobcenter Rhein-Erft bietet neuen Online-Dienst an

Antrag auf ALG II jetzt auch online - Kundinnen und Kunden des Jobcenters Rhein-Erft können ab sofort den Online-Antrag über jobcenter.digital nutzen.
Kundinnen und Kunden haben ab sofort die Möglichkeit, den Antrag auf ALG II online auszufüllen, ihre Angaben zwischenzuspeichern und anschließend…


mehr

16.07.2021 Unterstützungsleistungen des Jobcenters aufgrund des Unwetters

Liebe Kundinnen und Kunden, 

sollten Sie als Kundin bzw. Kunde des Jobcenters Rhein-Erft aufgrund des Unwetters einen Totalverlust der Möbel, des Hausrates und/oder der Bekleidung erlitten haben, unterstützen wir Sie finanziell. Zur persönlichen oder telefonischen Beratung wenden Sie sich einfach…


mehr

18.02.2021 Verteilung von Schutzmasken für Kundinnen und Kunden des Jobcenters

Liebe Kundinnen und Kunden,

das Infektionsgeschehen bereitet nach wie vor Sorge. Da das Tragen von medizinischen Schutzmasken oder FFP2-Masken (bzw. KN95 oder N95-Maske) in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften nunmehr flächendeckend verpflichtend geworden ist, stellen die Kosten für…


mehr

04.02.2021 Mehrbedarf für die Beschaffung eines digitalen Endgeräts

Aufgrund einer Gesetzesänderung kann ein Mehrbedarf für digitale Endgeräte für die Teilnahme am pandemiebedingten Distanz-Schulunterricht als Beihilfe erbracht werden. Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, die eine allgemein- oder…


mehr

01.04.2019 Information des Jobcenters Rhein-Erft zu den Kosten der Unterkunft

In einem Urteil vom 03. Dezember 2018 hat das Sozialgericht (SG) Köln das „Schlüssige Konzept“ für die Angemessenheitsgrenzen für die Kosten der Unterkunft für rechtswidrig erklärt.

Das o.g. Urteil des SG Köln ist noch nicht rechtskräftig, da das Jobcenter Rhein-Erft Berufung eingelegt hat. In der…


mehr